Unser

Blog

Hier finden Sie Neuigkeiten rund um unseren Verein und unser inklusives Wohn- und Lebensprojekt MITTENDRIN


08.04.2020

Frohe Ostern!

...auch wenn in diesem Jahr alles ein bisschen anders ist.

…denn zum jetzigen Zeitpunkt weiß niemand, wie es nach den Osterferien weitergehen wird: wann werden die Schulen, Läden, Restaurants und Cafés wieder öffnen? Wann werden wir zumindest wieder ein bisschen Normalität haben? Diese Ungewissheit zerrt an den Nerven. Viele von uns sind zudem erschöpft von den ungewohnten, oft anstrengenden Wochen, die hinter uns liegen, von den unentwegt auf sie einströmenden Negativ-Schlagzeilen, von Angst und Sorgen um ihre Lieben.

Viele gute Gründe also, die Osterfeiertage zu nutzen, um inne zu halten und neue Kraft zu schöpfen. Es sich an Ostern so schön und angenehm wie nur irgendwie möglich zu machen, die Tage bestmöglich für alle zu gestalten: genau in turbulenten Zeiten wie diesen können lieb gewonnene Traditionen wie das gemeinsame Osterfrühstück, das Ostereiersuchen im Garten, ein schönes Festessen – wenn auch dieses Jahr oft im kleineren Kreis – stabilisierend wirken und dabei helfen, sich seelisch wieder ein wenig „gerade zu rücken“. Auch – oder gerade – in Zeiten von Corona tut es rundherum gut, einfach auf einer Bank zu sitzen und sich die Frühlingssonne auf den Pelz brennen zu lassen.

Wir Freunde für´s Leben wünschen Ihnen allen von ganzem Herzen, dass Ihnen – und uns – diese so sehr benötigte Auszeit gelingen möge! Wir wünschen Ihnen schöne, sonnige und entspannte Feiertage.

Wir denken aber auch gerade jetzt voller Dankbarkeit an diejenigen, die sich diese Auszeit nicht nehmen können, weil sie in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Notdiensten und an vielen anderen Stellen dringend gebraucht werden und dort wertvolle, unentbehrliche Arbeit leisten.

24.03.2020

Letztes Jahr im Frühling...

...als alles noch möglich war.

Vor einem Jahr um diese Zeit freute sich „Freundin für´s Leben“ Lucy an der herrlichen Blütenpracht im Palmengarten. 2020 ein Ding der Unmöglichkeit: das Corona-Virus hat das öffentliche Leben lahm gelegt, alles ist geschlossen.

Die Freunde für´s Leben sitzen wie alle anderen auch zu Hause und hoffen, dass bald alles wieder seinen gewohnten Gang gehen kann. Nur wenige Wochen ist es her, dass das öffentliche Leben zum Stillstand kam, die Schulen geschlossen wurden, doch schon jetzt kommt uns unser bis dahin gewohnter Alltag wie aus einem anderen Leben vor. Im Straßencafé sitzen? Einen Stadtbummel machen? Einen Kindergeburtstag feiern? Eine Urlaubsreise antreten? All das ist plötzlich ganz weit weg.

Die Freunde für´s Leben können allerdings in dieser Lebenslage davon profitieren, dass sie in hohem Maße krisenerprobt sind: „Improvisation“ ist unser zweiter Name, wird uns diese Fähigkeit doch auch in unserem normalen Alltag mit einem Kind mit umfassender Behinderung tagtäglich abverlangt. Und so tun wir im Moment eigentlich das, was wir am besten können: aus einer herausfordernden Situation das Allerbeste machen!

Diese Fähigkeit wünschen wir auch Ihnen allen, die Sie unseren Blog lesen – und bleiben Sie gesund!!!

 

 

23.03.2020

Das Leben steht still

Die Freunde für´s Leben in Zeiten von Corona

Julian kann es nicht fassen: alles ist zu. Sogar sein geliebter Palmengarten! Plötzlich ist alles anders: wo ist das Taxi, das einen morgens in die Schule bringt? Wo die Schulkameraden? Therapien und Förderangebote sind abgesagt, trifft man zufällig Freunde beim täglichen Spaziergang, unterhält man sich über die Straße hinweg oder zumindest mit großem Abstand. Warum nur???

Was für alle Menschen gerade schwer zu begreifen ist, ist für Menschen mit geistiger Behinderung oft völlig unverständlich. Sie sind ganz besonders auf einen festen Rahmen im Alltag, wiederkehrende Routinen und Abläufe angewiesen, um sich zurecht zu finden, sich sicher und geborgen zu fühlen.

Durch die durch das Corona-Virus bedingte aktuelle Situation ist nicht nur – wie bei allen Kindern und Jugendlichen – das Lernen in der Schule für Wochen ausgesetzt, sondern zusätzlich gleich die gesamte Förderung weggebrochen. Von Ergotherapie über Logopädie bis Physiotherapie: Therapien finden nicht statt, Betreuungsleistungen können nicht mehr abgerufen werden. Pflege, Anregung, Mobilisierung: alles muss nun von uns Eltern zu Hause geleistet werden, oft parallel zur Beschulung der Geschwisterkinder und der Arbeit im Home Office. Ein Kraftakt für alle.

Einige der Freunde für´s Leben verfügen über keine aktive Sprache, so dass es kaum möglich ist, ihnen die Gründe für die vielen Veränderungen nahe zu bringen. Für sie – aber auch für alle anderen – ist es daher besonders wichtig, die Zeit zu Hause zu einer besonderen auch im positiven Sinne zu gestalten, eigene Strukturen und feste Zeitabläufe zu etablieren, kleine, intensive Fördereinheiten abwechselnd mit viel Bewegung an der frischen Luft anzubieten. Und bei aller Anstrengung auch die schönen Seiten zu sehen: wann sonst bleibt im Alltag so viel Zeit, um intensive Nähe zu spüren, gemeinsam zu kochen, zu kuscheln, Quatsch zu machen oder einen Film anzuschauen…?

25.02.2020

Fasching bei den Freunden für´s Leben

Erster Platz für Leo!

Natürlich sind die Freunde für´s Leben auch beim Fasching MITTENDRIN. Ob beim Feiern in Schule und Hort oder beim Faschingsumzug mit Familie und Freunden: Hauptsache, es ist richtig was los! Leo konnte als Minnesänger mit Ukulele bewaffnet beim Kostümwettbewerb in seiner Schule sogar den ersten Platz ergattern und freute sich riesig.

 

 

31.01.2020

Einen guten Rutsch ins Neue Jahr...

...hatte "Freund für´s Leben" Max im wahrsten Sinne des Wortes!

Max ist seit frühester Kindheit begeisterter Biski-Fahrer, und seiner Freude an diesem tollen Sport tut auch ein gelegentlicher Sturz in den Schnee keinen Abbruch.

Auch die anderen Freunde für´s Leben sind gut ins Neue Jahr gekommen und warten mit Spannung darauf, wie es 2020 mit unserem inklusiven Lebens- und Wohnprojekt MITTENDRIN weitergehen wird.

Aber eines steht für Max und seine Freundinnen und Freunde jetzt schon fest: Sport und jede Menge outdoor action sollen auf jeden Fall groß geschrieben werden in unserer späteren Hausgemeinschaft. Denn mit Kreativität, einer gewissen Hartnäckigkeit beim Recherchieren und dem Mut, Neues einfach mal auszuprobieren, gibt es auch für Menschen mit umfassender Behinderung tolle Möglichkeiten, in Bewegung zu kommen – getreu unserem Motto: „geht nicht, gibt´s nicht!“

 

20.12.2019

...und alles Gute für 2020!

Die Freunde für´s Leben verabschieden sich in die Winterpause...

Beim Plätzchen backen und Rolli fahren auf dem Eis ist die Zeit ganz schnell vergangen – und schon neigt sich wieder ein Jahr dem Ende zu. Die Freunde für´s Leben möchten an dieser Stelle all ihren Unterstützern von ganzem Herzen danken – ohne Sie wären wir nicht da, wo wir jetzt sind, Sie haben uns Kraft gegeben und uns motiviert, Tag für Tag daran zu arbeiten, unsere Vision Realität werden zu lassen.

Wir blicken in ein spannendes, arbeitsreiches neues Jahr, das sicherlich alles, aber nicht langweilig werden wird. Halten Sie uns die Treue und begleiten Sie auch weiterhin unsere Kinder und Jugendlichen auf ihrem Weg in ein kunterbuntes Zuhause inmitten ihrer Freundinnen und Freunde.

 

 

20.12.2019

Freundin für´s Leben Jana wünscht frohe Weihnachten...

19.12.2019

Music is my life

Bist Du auch so glücklich wie ich?

…das scheint Julian seinen Freund Leo fragen zu wollen. Die beiden kennen sich, seit sie zwei und vier Jahre alt sind – 2020 feiern sie nun schon ihren 15. bzw. 17. Geburtstag! Sie teilen viele Interessen wie z.B. ihre Begeisterung für Verkehrsmittel jedweder Art (Züge!!!), besonders schweißt sie aber ihre Liebe zur Musik zusammen. Julian und Leo sind begeisterte Konzertgänger, und der Besuch des Blues-Konzerts im Palmengarten (siehe Foto) gehört jedes Jahr unbedingt zum festen Programm dazu.

Genau diese jahrelange Verbundenheit der zukünftigen BewohnerInnen macht unser Lebens- und Wohnprojekt MITTENDRIN einzigartig: sie und ihre Familien sind keine Zweckgemeinschaft, sondern eine Gruppe von Freunden, deren Zusammenhalt über einen langen Zeitraum gewachsen ist. Viele schöne Ereignisse und Erlebnisse, aber auch gemeinsam durchlebte Krisen verbinden uns und machen uns stark. Unser Vereinsname Freunde für´s Leben ist Programm!

20.11.2019

Lichtermeer 2019

...und die Freunde für´s Leben waren dabei!

Auch in diesem Jahr haben die Freunde für´s Leben die Initiative Lichtermeer unterstützt und waren mit Kind und Kegel beim Licht- und Laternenlauf für mehr Inklusion dabei. Gerne sind wir der Einladung des Netzwerks Inklusion und des Netzwerks Care Revolution Rhein-Main gefolgt, weiß doch niemand besser als wir, dass gelebte Inklusion für alle Menschen ein großer Gewinn ist. Auch wir verfolgen mit unserem inklusiven, generationenübergreifenden Wohn- und Lebensprojekt einen gesellschaftlichen Anspruch: Wir wollen, dass unsere Gesellschaft facettenreicher wird und sich mehr zutraut! Für unsere Kinder war der Hintergrund des Lichtermeers dagegen eher zweitrangig, sie hatten einfach einen Heidenspaß, sich mit Lichterketten, Leuchtschuhen, Stirntaschenlampen und Laserschwertern bewaffnet ins Getümmel zu stürzen…

05.11.2019

No drama, Lama!

Riesenspaß beim Alpaka-Trekking

„Freund für´s Leben“ Julian amüsiert sich prächtig beim Alpaka-Trekking. Er ist stolz, dass er die ganze Tour geschafft hat und selbst mit nur ein bisschen Hilfe von seinem Integrationshelfer ein Tier führen durfte. Das Zusammensein mit Tieren macht ihn glücklich.

Die von Julian angepeilte Alpaka-Herde wird es zwar wohl leider nicht werden, aber Haustiere sollen  in unserem späteren Lebens- und Wohnprojekt MITTENDRIN herzlich willkommen sein. Die Beziehung zwischen Mensch und Tier ist oftmals etwas ganz Besonderes und hebt die allgemeine Stimmungslage. Weiterhin ist es ein gutes Gefühl, Verantwortung für ein anderes Lebewesen zu tragen, und die BewohnerInnen unserer WGs könnten dieses erleben, indem sie turnusmäßig in die Pflege des Tieres mit einbezogen werden.

Eventuell kann auch ein speziell ausgebildetes Tier den BewohnerInnen Hilfestellung im Alltag geben oder bei der Therapie eingesetzt werden. Ein tierischer Freund, der sicherlich auch viel Freude in die Wohnungen aller anderen Menschen unserer Hausgemeinschaft bringen würde!

21.10.2019

Aktive Herbstferien

Nach den Herbstferien melden sich die Freunde für´s Leben voller Tatenkraft zurück!

„Freund für´s Leben“ Émile freut sich von ganzem Herzen über den barrierefreien Waldwipfelpfad am Edersee. Es ist toll, dass es immer mehr (Outdoor-)Aktivitäten gibt, die auch mit dem Rolli zu bewältigen sind. So ein Herbsttag draußen in der Natur macht einfach einen Riesenspaß!

21.09.2019

Corporate Design

Neue T-Shirts stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl

Anlässlich des Kelterfestes der Lebenshilfe auf Gut Hausen konnten wir erstmals unsere druckfrischen Freunde-für´s-Leben-T-Shirts ausführen. Für die Kinder macht dieses äußere Symbol unserer Gruppenzusammengehörigkeit unseren Zusammenhalt noch fühlbarer. Für Außenstehende werden wir als Gruppe sichtbar – ein gutes Gefühl!

09.09.2019

Freunde für´s Leben gehen online!

Dank der Unterstützung der renommierten Frankfurter Marken- und Designagentur Hauser Lacour sind wir von heute an im Netz vertreten.

Nach längerer Arbeit konnte heute unsere Landing page online gehen, so dass die Freunde für´s Leben nun auch im Netz zu finden sind. Wir danken unseren Unterstützern von der Frankfurter Marken- und Designagentur Hauser Lacour, die uns bereits seit dem Jahr 2017 mit großer Fachkompetenz und von Herzen kommendem Engagement freundlich und  unermüdlich zur Seite stehen und gemeinsam mit uns unser gesamtes Corporate Design erstellt haben. Danke, dass Ihr von Anfang an an uns und unsere Vision geglaubt habt!

25.08.2019

Der Jubel ist groß...

...über unseren Erfolg im Konzeptverfahren Hilgenfeld!

Im Rahmen des Familienbacktags des Projektes WIR der Lebenshilfe Frankfurt hatten wir Gelegenheit, auf unseren Sieg anzustoßen und uns so richtig darüber zu freuen, dass unsere Vision eines inklusiven Mehrgenerationenhauses nun am Hilgenfeld Realität werden wird.

25.08.2019

...und das sind wir heute!

Familientreffen 2019